Jetzt beschildert: Skulpturen der 1. Europäischen Skulpturen Triennale

Aufgestellte Skulpturen an der Promenade zwischen Pelzerhaken und Rettin

Aufgestellte Skulpturen an der Promenade zwischen Pelzerhaken und Rettin
© Rainer Westphal

Von wem sind die denn? Wo kommen die denn her?

Solche Fragen der Spaziergänger am Uferwanderweg zwischen Pelzerhaken und Rettin müssen nun nicht mehr unbeantwortet bleiben. Seit kurzem sind die Skulpturen beschildert.

Der Betrachter erfährt, dass die 5 Granitskulpturen im Rahmen der 1. Europäischen Skulpturen Triennale 2012 entstanden sind, wie die internationalen Künstler und deren Skulpturen heißen und wer die Hauptsponsoren sind.

Die 1. Europäische Skulpturen Triennale fand 2012 unter Schirmherrschaft von Björn Engholm in Neustadt in Holstein statt. Kurator war der Bildhauer Dr. Jo Kley aus Kiel, der selbst die Skulptur „Pirouetteneffekt“ schuf, seine Hommage an das traditionsreiche europäische folklore festival Neustadt in Holstein.

Was fand bei der Skulpturen-Triennale statt? Zwei Wochen lang verwandelten die fünf Künstler aus Nordkorea, der Türkei, Georgien, Spanien und Deutschland große Granitfindlinge unter den Augen vieler Zuschauer in Skulpturen. Das Ganze fand auf dem Gelände des sogenannten Horchturmes in Pelzerhaken statt. Abends waren die Künstler oft bei Neustädter Interessengruppen zum geselligen Abendessen eingeladen. Am Ende konnte man miterleben, wie die Werke vom städtischen Bauhof unter Regie der Künstler am heutigen Standort ihren Platz fanden.

Kunst und Künstler zum Anfassen – Erleben wie Kunst entsteht – das war der Gedanke dieser überaus erfolgreichen Veranstaltung, die künftig alle 3 Jahre, also das nächste Mal im Jahr 2015, wieder stattfinden soll.

Ziel ist es, dass sich in Neustadt neben dem europäischen folklore festival eine weitere regelmäßige kulturelle Großveranstaltung etabliert, die alle 3 Jahre stattfindet.

Möglich ist dies nur durch zahlreiche Sponsoren, Förderer und Unterstützer, denen die Stadt Neustadt in Holstein und das Organisationsteam unter Leitung von Antje Weise hier nochmals herzlich dankt!